B+S ist längst fürs Weihnachtsgeschäft gerüstet

Kaum wird es kälter, schon gibt's Schoko-Nikoläuse zu kaufen – für viele zu früh. Nicht für Logistiker. Bereits im Sommer bereiten sie sich auf das Weihnachtsgeschäft vor. Wie B+S die Auftragsflut meistert, erfahren Sie hier.

Damit die Weihnachtsartikel rechtzeitig im Einzelhandel ankommen, bereiten sich Logistikdienstleister schon im Sommer auf die Adventszeit vor. (Foto: Pixabay)

Für den Einzelhandel ist die Weihnachtszeit Hauptgeschäftszeit. Im November und Dezember generieren Händler rund 15 Prozent ihres Jahresumsatzes. Einige Branchen sind besonders auf diese Einnahmen angewiesen: Spielwaren- und Buchhändler erwirtschaften rund ein Viertel ihres Umsatzes in dieser Zeit. Aber auch die Produkte aus der Süßwarenindustrie sind zu Weihnachten heiß begehrt. Egal, ob online oder offline, jedes Jahr geben die Deutschen mehrere Millionen Euro aus, um ihren Lieben eine Freude zu machen.

Weihnachtsgeschäft startet für Logistikdienstleister im Sommer

Als verlängerter Arm des Weihnachtsmannes sorgen Logistikdienstleister wie B+S dafür, dass auch wirklich alle Geschenke an Heiligabend unter dem Baum liegen. Die Aufgaben von Logistikern im (Vor-)Weihnachtsgeschäft variieren von Auftrag zu Auftrag. Hier ein paar Beispiele:

  • Lagerlogistik
  • Kommissionierung 
  • Konfektionierung (zum Beispiel Packen von Geschenkkörben mit Süßwaren)
  • Displaybau für die ansprechende Produktpräsentation
  • Belieferung des Einzelhandels

Um reibungslose Abläufe im Winter gewährleisten zu können, müssen jedoch bereits im Sommer entsprechende Vorbereitungen getroffen werden. Entscheidend dabei ist eine vorausschauende Personalplanung. Kapazitäten müssen ausgebaut werden, um eine effiziente Bearbeitung von großen Auftragsmengen sicherzustellen. Die Planung umfasst dann Suche, Auswahl und Schulung des Personals noch bevor das offizielle Vorweihnachtsgeschäft im November beginnt.

Neben dem Personal müssen auch die Lager- und Laderaumkapazitäten auf das volatile Geschäft ausgelegt sein. Lösungen sind hier:

  • Große Lagerkapazitäten (B+S verfügt beispielsweise über 170.000 qm Lagerfläche)
  • Produktgerechte Verwahrung beispielsweise in Kühl- oder temperierten Lagern
  • Sensibler Umgang mit Lebensmitteln unter Einhaltung besonders hoher Qualitätsstandards, wie der IFS-Zertifizierung oder dem Arbeiten nach dem HACCP-Konzept
  • Entsprechende IT-Unterstützung, um die Abläufe zu digitalisieren und die Übersicht zu behalten
  • Große eigene Fuhrparks oder Kooperationen mit Subunternehmern im Transportgeschäft

E-Commerce Fulfillment immer wichtiger im Weihnachtsgeschäft

Ein in den vergangenen Jahren immer wichtiger gewordener Bereich im Weihnachtsgeschäft ist das E-Commerce Fulfillment. Nicht nur große Online-Händler, sondern auch immer mehr kleinere und spezifischere Online-Shops stehen vor den Herausforderungen der weihnachtlichen Bestellflut. Eine genaue Abstimmung bezüglich der Sendungsentwicklung und der speziellen Anforderungen der Kunden spielt dabei eine große Rolle. Denn nur so kann ein Logistikdienstleister auf anstehende Auftragsspitzen optimal reagieren und Shop-Betreiber bei allen notwendigen logistischen Aufgaben rund um den Versand von Artikeln unterstützen.

Auch nach den Feiertagen bleibt das Arbeitspensum in der Logistikbranche auf einem hohen Niveau. Denn in den ersten Januarwochen ist das Auftragsvolumen im Bereich des Retouren-Managements immens. Die Nachwehen des Weihnachtsfestes sind oft sogar bis Ostern spürbar.

  • Aktuelles
B+S auf Youtube Sehen Sie sich unsere Filme an B+S auf Facebook! Folgen Sie uns auf Facebook