Optimale Produktpräsentation - Displaybau will gelernt sein

Mit Werbebotschaften bedruckt und aus stabiler Pappe gefertigt stehen Displays im Laden und ziehen die Blicke der Kunden auf sich. Bevor sie aufgestellt werden, haben sie einen weiten Weg hinter sich. Beispiel: Tiernahrung.

Displaybau gehört zu unseren umfangreichen Value Added Services. (Foto: B+S)

Wenn die großen Hersteller aus der Heimtierbranche auf ihre Produkte aufmerksam machen wollen, kommen besondere Methoden und Maßnahmen zum Einsatz, das so genannte Point-of-Sale-Marketing. Bunte Displays werden in Grafikabteilungen und -agenturen in Auftrag gegeben und in Druckereien hergestellt. Um Kunden bei der Entwicklung und dem Bau solcher Displays zu unterstützen, gibt es Dienstleister wie uns.

In Logistikzentren werden täglich rund 10.000 Paletten mit Tiernahrung und anderen Heimtierprodukten angeliefert, bearbeitet und zum Weitertransport bereitgestellt und zum Kunden ausgeliefert. „Wir sind sehr flexibel wenn es darum geht, auf kurzfristige Aufträge unserer Kunden zu reagieren“, sagt unser Geschäftsführer Stefan Brinkmann.

Displaybau für Big Player

Rund eine halbe Million Displays und Sortimentskartons befüllt B+S jedes Jahr allein für den Handel. Zu unseren Kunden gehören dabei auch die Big Player auf dem deutschen Heimtiermarkt. „Für Aufgaben dieser Art braucht man eine Menge Erfahrung“, sagt Brinkmann. Denn die Arbeit erfordert nicht nur Flexibilität, sondern auch eingespielte Prozesse. Je nach Wunsch des Kunden kontrollieren unsere Mitarbeiter die angelieferten Waren schon vor der Einlagerung auf individuelle Qualitätsmerkmale.

Zahlreiche weitere Value Added Services

Geliefert werden die Dosen, Beutel und Schälchen auf sortenreinen Paletten. Doch in den Gebinden und Displays, die das Lager per Lkw wieder verlassen, reihen sich je nach Kundenwunsch gemischte Artikel aneinander. Auch das ist unsere Aufgabe. Aus den 12 Meter hohen Regalen im Lager kommissionieren unsere Mitarbeiter die benötigten Waren und stellen daraus Sortimente zusammen.

Parallel sind Mitarbeiter in sogenannten Packstraßen damit beschäftigt, Displays zusammenzusetzen und mit den passenden Waren zu bestücken. Häufig umfassen die Aufträge auch das so genannte Co-Packing, bei dem wir zum Beispiel Leckerli-Warenproben an andere Heimtierprodukte kleben. Transportsicher verpackt treten die Display- und Sortiment-Paletten dann ihren Weg in den Einzelhandel an.

 

Aber auch die Rolle rückwärts beherrschen wir: Retouren aus dem Zoofachhandel oder auch dem E-Commerce bearbeiten wir schnell und unkompliziert. „Letztlich unterstützen wir die Hersteller in allen Belangen, wie sie ihre Ware in perfekter Form für den Point of Sale bereitstellen können“, sagt Brinkmann. „Das ist unsere Mission.“

  • Aktuelles
B+S auf Youtube Sehen Sie sich unsere Filme an B+S auf Facebook! Folgen Sie uns auf Facebook